Sonntag, 8. Juni 2014

{lesemonat} April&Mai

Hallo alle zusammen,

ich finde das Format des "Lesemonats" sehr spannend und habe mich dazu entschlossen, diesen auch auf meinem Blog einzuführen. Jedoch werde ich wohl meist zwei Monate zusammen fassen, dass ich auch ein bisschen "Stoff" habe, um euch davon zu erzählen. Und dann fangen wir doch auch gleich mal damit an.


 Wir in drei Worte - Mhairi McFarlane
Zu dem Buch habe ich eine besondere Beziehung: das habe ich gelesen, als ich eigentlich aufs Abi hätte lernen sollen. Aber es ging ja auch ohne lernen und das Buch hat mir echt gut gefallen. Es geht um Rachel und Ben, eine typische "Beste-Freunde-und-dann?"-Story. Ich persönlich mag die Thematik ja ganz gern und deshalb hat mir auch das Buch so gut gefallen. Es ist schön geschrieben, liest sich ganz easy und war echt unterhaltsam. Ich würde es nochmal lesen und kann es euch empfehlen, wenn ihr auf so eine Art Bücher steht. Von mir bekommt es ♥♥♥♥


 Der Augenjäger- Sebastian Fitzek
Auch Mister Fitzek hat mich vom lernen abgehalten. Ich habe den Augenjäger schon länger zu Hause stehen und habe erst später gemerkt, dass es quasi die Fortsetzung von Der Augensammler ist, was aber kein Probelm war, denn das Buch steht alleine für sich. Und ich fands echt gut. Echt! in letzter Zeit lese ich ganz gern Krimis, Thriller und so Sachen, was ich sonst nie lese, aber trotzdem konnte mich diese Buch echt begeistern. Ich möchte nicht zu sehr auf die Thematik eingehen, weil es mir echt schwer fällt, alles zusammen zu fassen: Alexander Zorbach sucht seinen entführten Sohn,welcher von dem Typ entführt würde, der auch seine Frau getötet hat. Das ist schon mal eine Wucht zu Beginn und dann geht es noch um entührte Frauen, die misshandelt wurden und denen die Augenlider entfernt wurde. 
Alles in allem hat mich das Buch gefesselt und es kommt immer anders als man denkt.
♥♥♥♥♥(dafür das ich Neuling bei den Psychothrillers bin)

 Cry baby- Gillian Flynn
Das Buch habe ich zu Ostern bekommen und natürlich gleich verschlungen. Es geht um Camille Preaker, eine Reporterin aus Chichago, die wegen eines Serienmöders wieder zurück in ihre Heimatstadt. Dort ist nichts so wie es scheint, aber noch genau so wie damals, als sie ging. So kämpft Camille mit den Tücken einer Kleinstadt, mit ihrer kleinen Stiefschwester, dem Tod ihrer Schwester und ihrer eigenen Vergangenheit. Mehr möchte ich nicht verratern. Das Buch ist teilweise echt etwas verstörend aber gleichzeitig wirklich gut. Ich möchte auf jeden Fall noch mehr von Gillian Flynn lesen. Und auch hier kommt das Ende so wie erwartet, aber doch ganz anders.
♥♥♥♥

 Das Schicksal ist ein mieser Verräter- John Green
Das Buch habe ich mir für die Fahrt nach Prag aufs Kindle geladen. Ich habe mich lange dagegen gewehrt es zu lesen, weil es so gehypt war und jeder darüber auf seinem Blog geschrieben hat und ettliche Youtuber es in die Kamera gehalten haben. Als ich jedoch dann den Kino Trailer gesehen habe, wollte ich unbedingt in den Film und ich muss mir dabei treu bleiben und natürlich erst das Buch lesen um danach ins Kino gehn zu können. 
Ich weiß nicht was ich darüber schreiben soll, denn ihr kennt es bestimmt alle. Hazel Grace und Augustus- eine etwas andere Krebsgeschichte, die die perfekte Balance aus Humor, Drama und Ernst. Es ließt sich super gelesen und ich möchte es unbedingt noch mal lesen. Ich habe oft lachen müssen, aber gleichzeitig auch die eine und andere Träne verdrücken müssen. Es ist ein wunderbares Buch und ich freue mich schon auf den Film und hoffe er wird dem Buch gerecht.
♥♥♥♥♥
Weit weg und ganz nah- Jojo Moyes
ich liebe Jojo Moyes und umsomehr habe ich mir gefreut als ich das Buch schon am 23.05 bei Thalia fand, obwohl es eigentlich erst am 25.05 erscheinen sollte. Und dabei ist das noch nie Vorgekommene passiert. Ein Buch-ein Tag. Ich habe das komplette Buch an einem Tag gelesen und mit 505 Seiten ist das keine schlechte Leistung- von Jojo Moyes, dass sie mich so lang still setzten kann. 
Es geht um Jess, die sich um 2 Kinder kümmert, kaum Geld hat und am Existenzminimum lebt. Ihre Tochter ist ein Mathegenie und soll auf eine privatschule, die sich Jess aber nicht leisten kann. Und dann ist da noch Nicky, der Sohn ihres Exmanns, der sich aufgrund von Depressionen verkrümmelt hat, seinen Sohn aber bei Jess gelassen hat. Und Norman, der Hund. Dann ist da noch Ed Nicholls, der aufgrund von Aktiengeschäften ziemliche Probleme hat und sich nun beweisen will, dass er doch kein Arschloch ist.
Ich fand das Buch wirklich toll. Es ist wirklich teilweise auch echt witzig, aber trotzdem nicht lächerlich. Es ist sehr unterhaltend und hat mich wirklich nicht mehr losgelassen. Ich kann nicht sagen warum, aber Jojo Moyes trifft bei mir immer ins Schwarze. Dafür gibts natürlich ♥♥♥♥♥

Kommentare:

  1. ganz toller Post, da bekomme ich direkt Lust zu lesen :)!

    Liebe Grüße
    Priscilla

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Fitzek - einer der besten deutschen Autoren, finde ich. :) Ich habe alles von ihm gelesen! :)

    AntwortenLöschen